Wappen

Dass die Hauptadelsfamilien der mittleren Ortenau: die Schauenburg, die Staufenberg und die Neuenstein, dasselbe Helmkleinod, nämlich die wachsende Jungfrau mit Hörnern anstatt der Arme haben, läßt auf eine Sippengemeinschaft dieser Familien schließen. Die schöne mittelbadische Melusinensage, gedichtet zu Anfang des 14. Jahrhunderts auf den. Ritter Diemeringer v. Staufenberg (von Eginold aus Straßburg), wird wohl auf diese Helmzier Bezug nehmen. Gemalte schauenburgische Wappen finden sich in einem Kirchenfenster in Lautenbach im Renchtal und in einer Scheibe aus der Kirche von Alpirsbach. (Letztere jetzt im Altertumsmuseum in Stuttgart, Kopie in Gaisbach.)